Bericht des Kassiers

Finanzierung des Orgelprojektes für unsere Pfarrkirche

Das ins Auge gefasste neue Instrument der Firma Eule wird laut Voranschlag 520.000 Euro kosten. Dazu kommen 30.000 Euro für die Rückführung des Gehäuses in seinen ursprünglichen Zustand. Kalkuliert man einen Sicherheitszuschlag von 27.500 Euro ein, ergeben sich aufzubringende Gesamt-kosten von 577.500 Euro für das Projekt.
Dabei ist zunächst das neue Instrument zu finanzieren. Die außerordentliche Generalversammlung des Kirchenmusikvereins Pinkafeld vom 14. Oktober 2016 hat folgenden Beschluss gefasst: Der Vorvertrag mit der Orgelbaufirma kann unterzeichnet werden, wenn 25 % der Kosten (130.000 Euro) auf den Konten des Vereins zur Verfügung stehen. Dies ist gleichzeitig die Höhe einer zu leistenden Anzahlung. Der Auftrag zum Bau wird erst unterschrieben, wenn die Aufbringung von 50 % der Kosten (260.000 Euro) gesichert ist.

Der Vorvertrag hat den Sinn, dass der Orgelbauer sicher sein kann den Auftrag zu erhalten und somit die Materialbeschaffung beginnen kann. Uns bleibt dadurch die Übernahme einer Steigerung der Materialkosten in den nächsten Jahren erspart.
Nach Auftrag ist mit einer Bauzeit von drei bis vier Jahren zu rechnen. In dieser Zeit sind die weiteren Mittel aufzubringen.
Zurzeit haben wir einen Betrag von rund 85.000 Euro auf den Konten. Auf Grund der Zusage von 12.500 Euro durch die Firma Meisterfrost aus Sinnersdorf ist somit ein Betrag von 97.500 Euro gesichert.
Die Möglichkeiten, das Projekt zu unterstützen, sind vielfältig. Wir freuen uns über jede Spende: durch Einzahlung mit dem beiliegenden Zahlschein, Überweisung auf eines der Konten des Kirchenmusikvereins, Nutzung der Spendenbox in der Kirche, im Spendenwürfel gesammelte Münzen, durch den Erwerb von Orgelwein und Orgelhonig, durch dem Orgelprojekt gewidmete Kranzspenden oder durch die bei einer persönlichen Feier anstelle von Geschenken erbetene Spenden, …
Eine besonders schöne Unterstützung ist die Übernahme einer Orgelpatenschaft. Formulare liegen in der Kirche auf und sind bei den Vorstandsmitgliedern des Vereins erhältlich. Wir werden die Orgelpatenschaften in nächster Zeit noch genauer vorstellen.
Wir freuen uns auch über neue Mitglieder in unserem Verein, die mitarbeiten, Ideen einbringen und mit ihrem Mitgliedsbeitrag von 50 Euro das Projekt fördern möchten.

Stefan Kramer,
Kassier des Kirchenmusikvereins Pinkafeld

Bericht des Kassiers

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *